„Basics Onkologie (4. Auflage)“


„Basics Onkologie (4. Auflage)“

Beitragvon Diana | Fachschaft Medizin » 30.04.2017, 08:46

Rezension zu „Basics Onkologie (4. Auflage)“
Inhalt
Das Buch gliedert sich in 124 Seiten in einen allgemeinen, einen speziellen und einen erweiterten Teil. Zu Anfang findet sich ein Abkürzungsverzeichnis und am Ende werden noch 3 Fallbeispiele besprochen.
Im allgemeinen Teil werden zunächst ganz fundamentale Begriffe wie Tumor, Dignität, Tumormarker und Epidemiologie besprochen. Es folgt eine kurze und allgemeine Einführung in die Pathogenese onkologischer Erkrankungen bei der die wichtigsten Entstehungsursachen wie chemische, physikalische und biologische Noxen, sowie die daraus resultierenden Veränderungen im Erbgut und an den Zellen besprochen werden. Auch das Metastasierungsverhalten und der Ablauf der Metastasierung wird bündig vermittelt. Zum Ende dieses ersten Teils geht das Buch dann noch auf die Systematik (Einteilung) von Tumoren ein und klärt Begrifflichkeiten wie Staging und Grading.
Im speziellen Teil widmet man sich jeweils auf einer Doppelseite (oder auch mal 4 Seiten z.B. beim Mamma-Karzinom) den Krebserkrankungen sämtlicher Organsysteme, des Blutes und des Knochen- und Weichteilgewebes. Die einzelnen Erkrankungen werden nacheinander in Gruppen besprochen die sich auf die jeweilige zuständige Fachdisziplin beziehen (z.B. Hämatoblastosen, Gynäkologische Tumore, Urologische Tumore). Durchweg bleibt ein Schema nach dem alle Erkrankungen abgehandelt werden, was einem das schnelle Nachlesen und auch das Lernen erleichtert. Natürlich variiert das ganze je nach Erkrankung und manchen werden, wie oben schon erwähnt, auch ein paar Worte mehr geschenkt, vor allem wenn es um wichtiges spezifisches Wissen geht, wie beispielsweise Klassifikationen, Präventionsuntersuchungen oder auch plastische Rekonstruktionen der weiblichen Brust. Positiv auf das Lernen wirkt sich auch die kurze Zusammenfassung in 3-4 Stichpunkten am Ende jeder Doppelseite aus. Das Ganze ist auch eigentlich immer reich bebildert mit histologischen Abbildungen, Bildern von den betroffenen Geweben oder auch Klassifikationstabellen und Therapieschemata. Die Tabellen geben oftmals auch einen guten Überblick über wichtige beteiligte Mutationen oder Laborparameter, an denen man sich später orientieren muss. Am Ende geht man noch einmal kurz auf die verschiedenen Metastasen ein und wie man auf diese therapeutisch reagiert. Auch hier wird das Ganze mit MRT- und Röntgenbildern unterstützt.
Der erweiterte Teil enthält vor allem Zusatzwissen, dass das vorher besprochene bereits erweitert und die ein oder andere offene Frage noch klärt:
Wo liegen beispielsweise die Unterschiede bei der Behandlung von Kindern und Erwachsenen?
Wie schauen die jeweiligen Therapien (ursächliche und supportive) konkret aus und welche Möglichkeiten haben wir heute überhaupt?
Welche Leitsymptome gilt es zu beachten?
Wie reagiert man in tumor- und therapieassozierten Notfällen und auf Infektionen?
Wie wirkt sich ein Tumor auf unseren Körper aus?
Auch auf die Psychoonkologie wird kurz eingegangen. Wie auf den vergangenen Seiten wird das ganze durch übersichtliche und hilfreiche Abbildungen veranschaulichst, sowie von Bildern bildgebender Verfahren.
In den 3 Fallbeispielen geht es vor allem um die Anamnese, die entsprechenden Untersuchungen mit anschließender Diagnosestellung und die Therapie.

Bewertung
In seiner Kürze fasst das Buch die wichtigsten Begrifflichkeiten und auch das Wissen zu den bedeutendsten onkologischen Erkrankungen zusammen. Es ist selbstverständlich, dass man hier Abstriche im Umfang machen musste, da sich allein zu manch kleinem Abschnitt ganze Fachpublikationen und Bücher schreiben lassen. Allerdings geschieht dies zu Gunsten des besseren Leseflusses und der Übersichtlichkeit, wenn man in dieses Thema einsteigt und sich auch gezielt beim Lernen vorbereiten will. Manchmal werden verwendete Begriffe nicht näher erläutert und es bleibt an einem selbst diese nachzuschlagen, sofern man sie nicht schon aus dem vorherigen Studium kennt. Die Abbildungen sind ein guter Mix und man hat wirklich das Gefühl verschiedene Bilder mit den Erkrankungen assoziieren zu können, egal ob es sich um eine dicke Beule im Leistenbereich oder um eine „Eulenaugenzelle“ im histologischen Ausstrich handelt.

Fazit
Das Buch hält das was es verspricht und man bekommt das was man erwartet, eine solide Basis zum Thema Onkologie. Man hat es geschafft den Inhalt didaktisch gut zu verpacken, so dass man schon beim ersten Lesen das Gefühl hat, ich habe etwas mitgenommen und kann das Ganze bis zu einem gewissen Grad auch selbst reproduzieren. Vor allem die Einheitlichkeit wie die Erkrankungen im speziellen Teil besprochen werden ist sehr angenehm, auch wenn einem bei längerem Lesen, vor allem bei den sehr ähnlichen Erkrankungen, mal langweilig durch die Monotonie wird und sich das ein oder andere vermischt was man grade zu ALL, AML, CLL, CML und MDS gelesen hat. Dagegen hilft allerdings das gezielte Wiederholen der grün unterlegten Kurzzusammenfassungen.
Benutzeravatar
Diana | Fachschaft Medizin
FSR-Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: 14.05.2015, 17:13

Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal

Zurück zu Rezensionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron