Wöchentliches Stundenpensum Vorklinik + Selbststudium


Ob Studieninteressierte, die Studenten fragen, oder Studenten, die Studenten fragen, alles hier rein ;-)

Wöchentliches Stundenpensum Vorklinik + Selbststudium

Beitragvon RobertSamsa » 05.08.2017, 20:42

Guten Abend Forum,

ich fange erst zum WS 2018/19 an, Humanmedizin in Homburg zu studieren, sollte der NC im AdH bis zum nächsten Jahr nicht um 0,3 Punkte fallen, sollte ich den Studienplatz auch bekommen. Da ich mich einfach sehr gerne im Vorfeld informiere, wollte ich dies jetzt auch auf diesem Weg hier im Forum machen, vielleicht gibt es ja jemanden, der mir von seiner eigenen Erfahrung berichten kann und ein paar Tipps hat.
Ich habe mich bereits jetzt schon um einen Platz im Studentenwohnheim beworben, ich weiß, dass ich damit seeehr früh dran bin, aber ich werde das Studium komplett aus Erspartem selbst finanzieren müssen und will daher alles in trockenen Tüchern haben, wenn es so weit ist. Sind die Studentenwohnheime im Allgemeinen immer ausgebucht oder gibt es immer mal wieder freie Plätze, so dass die Wahrscheinlichkeit einen Platz zu bekommen recht hoch ist? Welches Haus es wird ist mir egal, es geht mir nur um die ungünstige Unterkunft ohne WG und die Nähe zur Uni :)

Meine zweite Frage bezieht sich auf das Arbeitspensum pro Woche, vor allem während der Vorklinik. Ich habe mir auf der Uniklinik-Seite die Stundenpläne für die jeweiligen Semester angeschaut und festgestellt, dass viele Tage um 08.00/09.00 h beginnen und aufgrund Laborpraktika und ähnlichem gegen 19.00 h enden. Da ich mich schon sehr lange über das Studium im Allgemeinen informiert habe, weiß ich, dass es oft so ist, dass man einige Vorlesungen auch zu Hause nacharbeiten kann. Ist das in Homburg ähnlich oder muss ich mich darauf einstellen, knallhart täglich von 09.00-19.00 h in der Uni zu verweilen und danach noch Zeit für das Lernen aufzuwenden? Hier würde mich sehr interessieren, wie die Realität bei euch Studenten aussieht, gibt es da ab und zu mehr Freiräume oder ist Homburg da wirklich so verschult wie der Stundenplan suggeriert und man leidet die zwei Jahre bis zum Physikum? :D Wie viel Zeit verbringt ihr in der Uni und wie viel wendet ihr auf zum zusätzlichen Lernen? Ich weiß, dass da jeder anders ist, aber mich würden nur ein paar Meinungen und persönliche Erfahrungen sehr interessieren.

Und dann noch zum Schluss meine letzte Frage, die mir bisher so eingefallen ist: Gibt es Schwerpunkte die in Homburg den Ruf haben, besonders anspruchsvoll zu sein? Also z.B. hohe Durchfallquoten in den Chemietestaten o.ä. Und: Werden in den meisten Vorlesungen und Fachbereichen Skripte mitgegeben, so dass man zu diesen parallel mit dem Lehrbuch arbeiten kann?

Ich hoffe diese Fragen sind in diesem Forum in Ordnung, falls nicht, entschuldigt vielmals und löscht den Thread bitte, wenn es nicht passt. Falls doch, würde ich mich sehr über ein paar Erfahrungen von Studenten in Homburg freuen :)

Vielen Dank und einen schönen Abend noch,
Robert
RobertSamsa
Neuling
 
Beiträge: 1
Registriert: 26.06.2017, 16:19

Danke gesagt: 0 mal
Danke erhalten: 0 mal

Zurück zu Fragen & Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron